»  » Erfahrungen » Themenbereich Optiker » Ich würde... lieber nicht zu Apollo gehen. 

Ich würde... lieber nicht zu Apollo gehen.

Themenbereich Optiker

Geschrieben von Martin Dostal am 10.10.2006

Was würden Sie machen, wenn Sie ihr Leben noch einmal leben könnten? Lieber gleich zu Fielmann gehen? Mein Tipp: Egal wohin - nur nicht zu Apollo. Denn die haben nur unsere Augen im Kopf. Wegen deren Mängeln wir ja zum Optiker gehen.

Wir schreiben das Jahr 2004 und Apollo schreibt in der Werbung von einer kostenlosen Sonnenbrille zur normalen Brille dazu.

So gut war die alte von Krane auch nicht mehr, darum hin zu Apollo und eine neue Brille anfertigen lassen. Die Auswahl war nicht einfach. Da ging das Gestell zu diesen Gläsern nicht und diese Gläser passten nicht zu diesem Gestell und so blieben dann nur noch teuere oder hässliche Gestelle. Nun gut, bei der Klobrille sieht es ja keiner aber diese hier trägt man dummerweise im Gesicht. Also wählt man eine teuere Brille. Zweihundert Euro inklusive Versicherung aber immerhin gibt es dafür ja in meiner Sehstärke eine Sonnenbrille inklusive. Zwar nicht kostenlos aber die 10 EUR für den Rahmen waren dann auch egal. Versicherung gibt es für die Sonnenbrille aber nicht.

Der Auftrag war recht schnell ausgeführt und die Anpassung klappte auch zunächst ganz gut. Einmal musste nach einer Woche der Bügel etwas nachgebogen werden und dann saß soweit alles. Allerdings erweckten die Mitarbeiter den Anschein, nur sehr ungern an der Brille herumzubiegen. Vielleicht aus Wissenheit über die Materialbeschaffenheit.

Eines Abends nach wenigen Wochen knallte es im Flur. Dort lagen die Brillen säuberlich nebeneinander. Vier an der Zahl, für jedes Auge im Haushalt eine ;-) Verwirrt stellte ich fest, dass die Sonnenbrille einen Riss hatte und zwei Splitterteilchen im Flur verstreut lagen. Da musste dann wohl ein Materialfehler vorliegen.

Also hin zu Apollo und Brille gezeigt. Die erste Reaktion bestand in einer Anschuldigung, dass da wohl was draufgefallen ist. Kostenvoranschlag: 160 EUR.

Die Anschuldigung war natürlich lächerlich, denn die Brille lag zwischen den anderen und der Rahmen war völlig unbeschädigt. Aber es war warm, die Parkzeit war knapp und so entschloss ich mich, einfach die Hauptgeschäftsstelle anzumailen.

Erste Mail am selben Tag. Antwort bleibt aus.
Zweite Mail nach einer Woche. Blabla selbst Schuld.
Rechtfertigung in der dritten Mail. Keine Antwort.
Nach einer Drohung mit dem Rechtsanwalt und einem verstrichenen halben Jahr erbarmte sich dann der Geschäftsführer, sich die Brille wenigstens mal anzusehen. Ich musste dafür in die Filiale kommen und wurde mit einer bisher dort nur beim Verkaufsgespräch gekannten Freundlichkeit empfangen. Letztlich musste ich nur 30 EUR bezahlen und durfte pünktlich zum Spätherbst meine Sonnenbrille wieder in Empfang nehmen.

Die Kostenbeteiligung war angesichts des offensichtlichen Materialfehlers eine Frechheit aber ich sehe es als Lehrgeld. Seit 2005 habe ich keinen Fuß mehr in die Apollo-Filiale gesetzt und - löblich - wenn mal was verbogen ist, macht es auch ein anderer Optiker wieder gerade.

Fazit: Nach guten Erfahrungen bei Fielmann und Krane ist Apollo nicht zu empfehlen.

Bisher 5.608 Aufrufe dieses Beitrages
Vorherige Seite :: Themenbereich Optiker :: Erfahrung Start :: Eigene Erfahrung veröffentlichen




Was würden Sie machen, wenn Sie ihr Leben noch einmal leben könnten? Lieber gleich zu Fielmann gehen? Mein Tipp: Egal wohin - nur nicht zu Apollo. Denn die haben nur unsere Augen im Kopf. Wegen deren Mängeln wir ja zum Optiker gehen.
Version: 22.07.2015 - 16:56 · 44.260 PageViews