»  » Erfahrungen » Themenbereich Augenarzt » Ein ungewöhnlicher Augenarztbesuch 

Ein ungewöhnlicher Augenarztbesuch

Themenbereich Augenarzt

Geschrieben von Claudia M. am 30.12.2006

ein Augenarztbesuch wie man ihn sehr selten erlebt

Mein Mann und ich hatten am 25.04.2005 einen Termin beim Augenarzt, weil wir nur jeweils eine neue Brille brauchten. Nein, wir können nicht sofort zum Optiker gehen, da ich für die Krankenkasse die Verordnung brauche.

16.45 Uhr war der Termin. Pünktlich wie wir nunmal sind, waren wir schon gegen 16.30 Uhr da. Unser alter Augenarzt hatte seine Praxis vor einiger Zeit zugemacht und diesen neuen hatten wir aus dem Telefonbuch.

Als wir die Räumlichkeit betraten, fiel uns sofort auf, dass Anmeldung und Wartezimmer in einem Raum waren. Dazu kam, dass ein Kind gerade mit der Augenbestimmungsmaschine (keine Ahnung, wie das Teil heisst, jedenfalls das, wo man das Kinn reinlegt und dann so einen roten Punkt anstarren muss) mitten in diesem Wartezimmer untersucht wurde. Das kam uns schon komisch vor. Das Mädel an der Anmeldung fragte dann, ob wir schonmal dagewesen seien und so und dann fragte sie uns auch nach Vorerkrankungen. Hallo?? Und das mitten im vollen Wartezimmer? Wir haben die Fragen aber dann beantwortet und dann wollten die uns auch dort im Wartezimmer untersuchen. Wir lehnten das jedoch ab. Das Mädel fand das gar nicht gut, aber akzeptierte das und wir sollten dann Platz nehmen.

Wir bekamen dann mit, dass die Mädels vorne einer Patientin sagten, dass es noch mindestens 1 Stunde und 20 Minuten dauern würde. Mein Mann und ich schauten erst uns an, dann auf die Uhr und wir beschlossen, dass wir nicht bis 18.10 Uhr dableiben würden. Mein Mann fragte dann auch mal, wie lange es dauern würde. Er bakm zur Antwort, dass es wenigstens noch 15 bis 20 Minuten dauern würde, aber wahrscheinlich noch viel länger. Er sagte, dass er aber noch einen weiteren Termin hätte und setze sich wieder. Die Arzthelferin zog ein Gesicht bis wer weiss wo und ging zum Arzt rein.

Nach ca. 5 Minuten wurde dann nur mein Mann (!!!) aufgerufen. Da wir beide ja einen Termin hatten, ging ich einfach mal mit. Der Arzt sagte meinem Mann, dass er sich in den Behandlungsstuhl setzen solle und mir wies er in einem unmöglichen Tonfall einen Platz in einer Ecke zu. Aber egal, wir wollten ja nur ein Rezept für eine neue Brille.

Der Arzt fragte meinen Mann, warum er die Untersuchung abgelehnt hätte. Er antwortete, dass es ja wohl nicht normal sei, in einem Wartezimmer untersucht zu werden und dass er es ebenfalls unverschämt findet, dass man im Wartezimmer vor allen Leuten nach Vorerkrankungen gefragt würde.

Der Arzt wurde böse und fragte meinen Mann nochmal, ob er sich draussen untersuchen lassen wolle, weil das Gerät halt nur draussen stehen würde. Er sagte wieder nein. Der Arzt fragte dann, ob mein Mann sich dann überhaupt noch von ihm behandeln lassen wolle. Natürlich antwortete NEIN.

Was dann kam, habe ich noch nicht erlebt!! Der Arzt sagte: "Dann aber raus hier! Aber schnell!!!!!!"

Ich dachte, ich hätte mich verhört!! Seit wann schmeissen Ärzte Privatpatienten aus der Praxis???

Dieser Arzt ist mehr als frech. Mein Mann und ich waren fassungslos und konnten es nicht begreifen. Im Auto haben wir dann nur noch gelacht.

Am nächsten Tag wollte ich dann mal ein paar andere Augenärzte anrufen und irgendwo einen Termin ausmachen, damit wir ein Rezept für neue Brillen bekommen, ohne dass wir uns im Wartezimmer untersuchen lassen müssen.

Ob es auch Menschen gibt, die sich wie im Mittelalter mitten in einer Fußgängerzone nackig ausziehen würden, um sich von einem Arzt untersuchen zu lassen??

Ich verstehe das nicht. Weder dass Patienten sich im Wartezimmer untersuchen lassen, noch dass der Arzt Patienten raussschmeisst, nur weil sie bei einer Untersuchung ein klein wenig Privatsphäre haben möchten. Schliesslich geht es die anderen fremden Leute nichts an, was ich habe.

Am 24.05.2005 haben wir dann festgestellt, dass es doch noch nette Augenärzte gibt.

Wartezimmer und Anmeldung waren bei dem anderen Arzt schon mal getrennt.

Die Wartezeit war ebenfalls in Ordnung: 20 Minuten.

Die Voruntersuchung wurde einschliesslich der Fragen nach Vorerkrankungen in einem Extra-Zimmer mit geschlossener Türe durchgeführt.

Der Arzt selbst war sehr nett, verständnisvoll und geduldig. Die Untersuchung durch ihn beschränkte sich nicht nur auf die Sehstärke, sondern umfasste auch andere Dinge, die eigentlich auch selbstverständlich sein sollten.

Das Rezept bekamen wir dann auch schnell und nach insgesamt 45 Minuten waren wir wieder draussen.


Bisher 7.099 Aufrufe dieses Beitrages
Vorherige Seite :: Themenbereich Augenarzt :: Erfahrung Start :: Eigene Erfahrung veröffentlichen




ein Augenarztbesuch wie man ihn sehr selten erlebt
Version: 22.07.2015 - 16:56 · 44.250 PageViews