»  »  » Augeninnendruck 

Augeninnendruck: Hoher Druck mit vielen Ursachen

Warum erhöhter Augeninnendruck so gefährlich ist

Erhöhten Augendruck - eigentlich gut vorstellbar: pochender Schmerz in den Augäpfeln. Doch so leicht spürbar ist die Erkrankung leider nicht. Das Teuflische am erhöhten Augendruck ist, dass man ihn meist erst dann bemerkt, wenn es viel zu spät ist. Nicht ohne Grund gehört zum Routinecheck beim Augenarzt stets auch die Augendruck-Messung. Denn der Druck im Innenauge ist einer der häufigsten Auslöser für das Glaukom, den so genannten Grünen Star. Rund 500.000 Menschen in Deutschland leiden nachweislich unter erhöhtem Augendruck, 10 Prozent von Ihnen sind unmittelbar von einer völligen Erblindung bedroht. Die Dunkelziffer der Augendruck-Patienten dürfte Expertenschätzungen nach sogar doppelt so hoch sein. Dabei muss erhöhter Augendruck nicht zwangsläufig zum großen medizinischen Problem werden. Jedenfalls dann nicht, wenn er frühzeitig und gut behandelt wird. Eine Augendrucksenkung lässt sich meist schon mit Augentropfen erreichen, die der Augenarzt nach einer ausführlichen Diagnose verschreibt. Sind die Tropfen nicht mehr ausreichend oder treten Unverträglichkeiten auf, bleibt nur der Weg zum Chirurgen: In den letzten Jahren hat die Medizin eine Vielzahl von Operationsverfahren entwickelt, die den Augendruck senken können. Ist der Sehnerv jedoch erst einmal beschädigt, helfen auch Tropfen und Skalpell nicht mehr. Lediglich das Fortschreiten der Erkrankung kann dann noch verhindert werden.

Das zeigt, dass regelmäßige Kontrollen beim Augenarzt eben doch ihren Sinn haben. Nicht zuletzt, weil erhöhter Augendruck viele Ursachen haben kann. Der Kontakt mit Salzwasser beim Tauchen kann ebenso für Druck im Auge sorgen wie eine unzureichende Durchblutung. Nicht zuletzt tun sich deswegen der Augenarzt und der Facharzt für Innere Medizin häufig zusammen, um die Erkrankung zu behandeln. So kann zum Beispiel ein nächtlicher Blutdruckabfall als Ursache für den erhöhten Blutdruck gut behandelt werden.



Informationen und Erläuterungen zum Augeninnendruck
Version: 22.07.2015 - 17:11 · 241.555 PageViews